Tradition 100 Jahre Uhren-Optik Mayer

Vor 100 Jahren im Januar 1911 setzte ein Mann von 26 Jahren, mittelgroßer Statur und markantem Aussehen nach mehrjähriger Wanderschaft als Handwerksgeselle durch mehrere Städte Deutschlands, Englands und Frankreichs seinen Fuß auf die Gemarkung Blaubeuren um sich dort niederzulassen und ein eigenes Fachgeschäft für Uhren und Goldwaren zu gründen.

Sein Beruf: Uhrmachermeister
Sein Name: Matthäus Mayer

Damals ahnte er wohl kaum, dass er mit diesem Schritt den Grundstein für die dauerhafte Etablierung einer angesehenen und erfolgreichen Blaubeurer Handwerksfamilie legen würde, die sich in den vergangenen 100 Jahren zum führenden Fachgeschäft für Uhren, Optik, Schmuck und Contactlinsen entwickeln sollte.

Gründerehepaar Matthäus und Franziska Mayer
Verkaufsraum zur Gründungszeit

Zunächst begann Matthäus Mayer in seinem ursprünglichen Metier und reparierte, restaurierte und verkaufte Zeitmesser aller möglichen Ausführungen.

Als ein Uhrmacherkollege im Jahre 1912 Brillen in sein Sortiment einführte, tat Matthäus Mayer es ihm gleich und begann im selben Jahr mit dem Handel bzw. der Reparatur von Brillen, Lorgnetten, Zwickern und anderen optischen Gegenständen. Durch seinen unbändigen Tatendrang und Fleiß konnte Matthäus Mayer in Blaubeuren sehr rasch Fuß fassen.


Übernahme Kurt Mayer

In den 50er Jahren konnte der Gründer sein Lebenswerk an die nächste Generation – seinen Sohn Kurt übergeben.

Nach Abschluß verschiedener Lehren und anschließender Meisterprüfung kehrte der junge Optiker und Uhrmachermeister Kurt Mayer wieder in den Familienbetrieb zurück. Sein vortreffliches Meisterstück hatte 1956 selbst in Fachkreisen für Aufsehen erregt.

Durch Anbau und verschiedene Umbauten des Geschäftshauses in der Karlstrasse 13 konnten die Verkaufsräume und die Meisterwerkstatt vergrößert werden. Gleichzeitig wurde das Angebot an modernen Brillenfassungen, Schmuck und Uhren erweitert.

Uhrmachermeister Kurt Mayer
Firmensitz Karlstrasse 13, 1958

Kurt Mayer legte größten Wert auf die Werkstattausstattung im Uhren und Optik Bereich. Schon damals wurden alle Brillengläser professionell in der eigenen Werkstatt in die Brillenfassungen eingeschliffen.

Durch die tatkräftige Unterstützung seiner Ehefrau Rosemarie Mayer wurde die Tradition und der Erfolg fortgeführt. Die 3. Generation – Ihre 3 Kinder – Ulrike, Johannes und Laurin haben alle das Augenoptikerhandwerk erlernt, und waren im elterlichen Betrieb beschäftigt.


Übernahme Johannes Mayer

Die Tradition des Hauses wird seit 1991 durch den Sohn Johannes Mayer – Augenoptikermeister und Contactlinsenspezialist – fortgeführt.

Durch weitere Umbaumaßnahmen konnte der Augenuntersuchungsraum für die Brillenglasbestimmung und die Contactlinsenanpassung vergrößert werden.

Filialeröffnung - Uhren-Optik Mayer in Heroldstatt 2001

2001 wurde ein Filialbetrieb in Heroldstatt eröffnet. Das modernst eingerichtete Fachgeschäft für Uhren, Optik und Schmuck befindet sich in der neuen Ortsmitte – Am Berg 9-3.

Auf 50 Quadratmetern befindet sich der Verkaufsraum, die Werkstatt, und der Augenprüfraum mit Contactlinsen-Anpassbereich.

Geschäftsübergabe an Johannes Mayer, 1991
Uhren-Optik Mayer - Logo